Die Kampagne für Beitragsgerechtigkeit in den Sozialversicherungen

Bis heute zahlen 14 Millionen Eltern mit minderjährigen Kindern doppelt in die Sozialversicherungen ein - und zwar mit ihrem monetären und generativen Beitrag. Diese Doppelbelastung hat das Bundesverfassungsgericht kritisiert und den Gesetzgeber dazu aufgerufen, eine familiengerechte Sozialversicherung umzusetzen. Bis heute ist nichts passiert.

Wir jammern nicht mehr - wir klagen!

Mit der "Kampagne zur Beitragsgerechtigkeit in den Sozialversicherungen" haben sich nun die zwei größten Familienverbände in Deutschland zusammengetan, um eine zukunftsfähige Kranken-, Renten- und Pflegeversicherung auf den Weg zu bringen.

Informationen dazu sind auf den Internetseiten beider Verbände www.deutscher-familienverband.de und www.familienbund.org sowie direkt auf der neuen Internetseite www.elternklagen.de zu finden.

Georg Zimmermann vom Familienbund der Katholiken (FDK) - und neben Hrn. Stresing Kampagnenleiter unserer Aktion „Wir jammern nicht – wir klagen!“ - hat in Freiburg ein Radio-Interview gegeben.

Es lohnt sich auf jeden Fall reinzuhören und dauert nur 4 Minuten.